So einsam, wie auf diesem Bild, sind Europas Finanzexperten und Banker dann doch nicht. Der britischen Bank Barclays wird vorgeworfen, den Libor-Zins von 2005 bis 2011 manipuliert zu haben. Der zurückgetretene Chef Bob Diamond soll seinen Mitarbeitern persönlich die Anweisung gegeben haben, einen niedrigeren Zinssatz zu nennen und somit am Ende mehr Gewinn einzustreichen. Der Libor-Zins regelt den Zinssatz von Krediten aller Art und deckt ein Transfervolumen von 360 Billionen Dollar. Mit Behörden aus den USA und Großbritannien hat sich Barclays auf einen ersten Ersatz von 450 Millionen US-Dollar geeinigt. Ermittelt wird gegen mehr als ein Dutzend Großbanken und wie so oft ist auch die Deutsche Bank mit dabei.

Tagged with:

Share this post:



Notes:

  1. von identitaet gepostet